Bereits 1675 kannte man Kaffee am Hofe des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg. Nach 1677 in Hamburg, wurde das erste Kaffeehaus in Berlin im Jahr 1721errichtet. Beinahe 300 Jahre hat es dann noch gedauert, bis es ein Café in eine neuapostolische Kirche schaffte.

Mit der Einrichtung eines Cafés im Neubau des Gemeindezentrums der Neuapostolischen Kirche in Brandenburg an der Havel im Jahr 2011 wurde Neuland betreten. Im Inneren gibt es auf beinahe 70 Quadratmetern Platz für 40 Gäste. Auf der Terrasse, mit Blick auf den schönen Brandenburger Stadtkanal, finden weitere 30 Gäste Platz. Und bei schlechtem Wetter? . . . kann das Foyer der Kirche problemlos mit genutzt werden.

Probieren und entdecken Sie, ob der Kaffee in einer Kirche wirklich besser schmeckt! Das kann man ehrlicherweise nicht versprechen. Aber alltäglich ist es sicher nicht, duftenden Kaffee und ein Stück Kuchen mit Schlagsahne in einem Kirchengebäude zu genießen.

 

Mittwoch – Freitag 12:00 – 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag 13:00 – 18:00 Uhr

… und nach individueller Absprache
auch an Ruhetagen und außerhalb der
genannten Zeiten!